Stück „Romeo und Julia heute“; geschrieben nach bekannter Vorlage von der Regisseurin Susanne Rünger
Die zehn Akteure, zwei Jungen und acht Mädchen, erarbeiten eine moderne Adaption eines bekannten Shakespeare-Stoffes „Romeo und Julia heute“. Eine Gesamtschule, die Gymnasiasten wollen „Romeo und Julia“ von Shakespeare auf die Bühne bringen. Leider springt die Hauptfigur Romeo ab, der neue könnte ein Schüler von der Realschule sein. Doch der winkt ab, nachdem er erneut die Arroganz einiger Schüler aus dem gymnasialen Zweig hat erfahren müssen. Doch ist da noch Julia, allerdings auch eine Gymnasiastin, die Romeo, dem Sohn eines italienischen Einwanderers, sehr zugetan ist. Ihre Freunde lachen sie aus, ihre Mutter verbietet ihr den Umgang mit dem jungen Mann. Auch Romeos Freunde raten ihm ab. Wie entscheiden sich Romeo und Julia angesichts dieser massiven Widerstände gegen ihre Zuneigung? Müssen sie sterben wie in der Tragödie von Shakespeare? Oder gibt es eine andere Lösung? Sehen Sie selbst!

Regisseurin Susanne Rünger

Lehrerin für Philosophie und Deutsch; habe 2008 entschieden, mich berufsbegleitend ein Jahr im Fach Darstellendes Spiel fortzubilden.
Zunächst Schülergruppen aus den Klassen 7 - 9 in den letzten Jahren Theaterarbeit im Fach Darstellendes Spiel in der Oberstufe
Bisherige Inszenierungen unter meiner Leitung:
Handy Storys - 7. Klasse (ein Jugendtheaterstück)
Watch it! - 7. Klasse (ein selbst verfasstes Tanztheaterstück)
Haltestelle Geister - 9. Klasse (angelehnt an ein Stück von H. Krausser)
Andorra zum Beispiel - 9. Klasse (angelehnt an Max Frischs "Andorra")
Das Spiel ist aus - 11. Jg. (angelehnt an J.P. Sartres "Das Spiel ist aus")
Villa Wunderland - 12.Jg. (eine von den Schülern selbst verfasste Komödie)
Und nun freue ich mich auf eine Theaterarbeit in Rotenburg mit viel Freude und – ohne Zensuren.
https://www.egotrek.de/tour/der-ostseeradweg-vom-baltikum-bis-finnland/